Verkehrsrecht – Fortbildung im Rahmen des 6. Kreuznacher Schadenforum

2018-09-25T15:04:40+00:0025. September 2018|

Als Vertrauensanwalt des Kfz-Gewerbe Rheinland-Pfalz sind wir der Einladung zu dem 6. Kreuznacher Schadenforum gefolgt.

Nachdem der Kollege Jochen Pamer hinsichtlich der Frage referierte, wie ein Sachmangel bei fabrikneuen, neuen und gebrauchten Kraftfahrzeugen definiert sind, erörterte der Kollege Elmar Fuchs, Fragestellungen um das Thema der merkantilen Wertminderung. Er betonte und wies hierbei nochmals auf die Entscheidung des Bundesgerichtshofes vom 23.11.2004 (AZ: VI ZR 357/03) hin. Nach jener Entscheidung kennt die obergerichtliche Rechtsprechung keine starre Grenzen für die Gewährung einer Wertminderung im Schadensfall.

Der gegnerische Versicherer lehnt häufig eine Wertminderung bei Fahrzeugen über ein Fahrzeugalter von 5 Jahren pauschal ab. Dies sollten weder Sachverständige noch Rechtsanwälte akzeptieren.

Nach der Mittagspause ging es mit der Frage weiter, ob ein Softwareupdate oder eine manipulierte Software einen Minderwert darstellen kann, der zum Schadenersatz berechtigt. Anschließend wurde die Frage erörtert, wie eine solche Minderung zu beziffern ist und, ob dies überhaupt möglich ist. Hieran anschließend wird der Kollege Elmar Fuchs zu der Frage referieren, ob es den einfachen Verkehrsunfall noch gibt und welche Daten letztendlich einer Schadenkalkulation zu Grunde liegen. Weiterführend wirbt er insbesondere bei den Reparaturbetrieben für ein Schadenmanagement.