Die vergangene Woche endete für Herrn Schnabel mit der Verleihung des Titels Fachanwalt für Verkehrsrecht.

Hierzu war ein Fachanwaltslehrgang für Verkehrsrecht in einem Umfang von 120 Zeitstunden zu absolvieren.

Zusätzlich musste der Nachweis der im Fachanwaltslehrgang für Verkehrsrecht erworbenen Kenntnisse durch mehrere bestandene Klausuren und Prüfungen erbracht werden.

Hinzu kommt, dass sich nur als Experte oder Spezialist für Verkehrsrecht bezeichnen darf, wenn dargelegt werden kann, dass man in den vergangenen drei Jahren vor der Antragsstellung zum Fachanwaltstitel mindestens 160 Fälle im Bereich des Verkehrsrechts bearbeitet hat. Von diesen Fällen müssen 60 mindestens gerichtliche Verfahren gewesen sein.

Erst wenn all diese Punkte erfüllt sind, kann der Titel „Fachanwalt für Verkehrsrecht“ durch die zuständige Rechtsanwaltskammer verliehen werden.

Frau Binnefeld und Frau Kreusel haben bereits Ende 2019 die Zertifizierung zum Sachbearbeiter in der Unfallschadenregulierung abgeschlossen. Die Spezialisierung im Verkehrsrecht wird nun mit Verleihung des Fachanwaltstitel für Herrn Schnabel komplettiert.