Bearbeitung von Unfallschäden2018-09-03T20:27:11+00:00

Bearbeitung von Unfallschäden

Regelmäßig stellen sich Geschädigte eines Verkehrsunfalles die nachfolgenden Fragen.

1.Welche Rechte habe ich bei einem unverschuldeten Unfall?

  • Sie haben das Recht, zur Abwicklung Ihres Schadenfalles einen Rechtsanwalt (mit Schwerpunkt im Verkehrsrecht) zu beauftragen. Die durch die Beauftragung entstehenden Kosten, müssen von der Haftpflichtversicherung des Unfallgegners erstattet werden.
  • Sie haben das Recht, einen unabhängigen Sachverständigen mit der Begutachtung Ihres Fahrzeuges und der Bezifferung des Schadens zu betrauen. Die Kosten der Beauftragung müssen von der Haftpflichtversicherung des Unfallgegners erstattet werden.
  • Sie haben das Recht, die Werkstatt Ihres Vertrauens mit der Reparatur des Ihnen entstandenen Schadens zu beauftragen. Die Kosten der Reparatur müssen von der Haftpflichtversicherung des Unfallgegners erstattet werden.

Für die Abwicklung Ihres Unfalles, aber auch für die Empfehlung eines unabhängigen Sachverständigenbüros, nehmen Sie möglichst umgehend nach dem Unfall Kontakt zu uns auf. Für diese Beratungsleistung entstehen Ihnen keine Kosten.

 

2. Muss ich auf Zugeständnisse / Angebote der gegnerischen Versicherung eingehen?

  • Lehnen Sie jegliche Zugeständnisse / Angebote ab. Hierdurch wird Ihnen keinesfalls ein Nachteil entstehen. Vielmehr wird genau das Gegenteil der Fall sein.
  • Informieren Sie sich zunächst umfassend über die Ihnen zustehenden Rechte bei einem Rechtsanwalt.
  • Die Ihnen angebotenen Leistungen erhalten Sie nicht nur exklusiv bei der gegnerischen Haftpflichtversicherung. Durch umfassende Kooperationen mit Sachverständigenbüros, Werkstätten und Mietwagenfirmen erhalten Sie die Ihnen angebotenen Leistungen, auch von unabhängigen Unternehmen, die Ihnen wiederum auch beratend zur Seite stehen.

Unser Versprechen an Sie: Wir setzen Ihre Ansprüche aus einem Verkehrsunfall umfassend, schnell und kompetent durch.

Oftmals erstatten Versicherungen, wenn überhaupt, nur den vom Geschädigten geforderten Geldbetrag. Hierzu urteilte bereits das Oberlandesgericht Frankfurt im Jahr 2014, wer einen Verkehrsunfall ohne Rechtsanwalt reguliert, handelt nahezu fahrlässig.

In den Entscheidungsgründen führt das OLG Frankfurt in seinem Urteil vom 01.12.2014 (Az.: 22 U 171/13) aus: „Auch bei einfachen Verkehrsunfallsachen ist die Einschaltung eines Rechtsanwalts von vornherein als erforderlich anzusehen. Gerade die immer unüberschaubarere Entwicklung der Schadenspositionen und der Rechtsprechung zu den Mietwagenkosten, Stundenverrechnungssätzen u.ä. lässt es geradezu als fahrlässig erscheinen, einen Schaden ohne Einschaltung eines Rechtsanwalts abzuwickeln.“

Kontaktieren Sie uns